Es liegt an mir, wenn er sich nicht mehr meldet

von | Nov 11, 2020 | Allgemein | 0 Kommentare

Sicherlich kennst du diesen quälenden Gedanken “Es liegt an mir, wenn er sich nicht mehr meldet” auch, wenn da ein Mann in deinem Leben ist, von dem du plötzlich nichts mehr hörst.

Was habe ich nur falsch gemacht? fragst du dich. Hätte ich mich anders verhalten sollen? War ich zu aufdringlich?

All diese Fragen geben der Überzeugung Futter, dass du nicht richtig bist und mit dir etwas nicht stimmt. Unter diesen Überzeugungen wiederum liegt der Glaubenssatz „Ich bin nicht gut genug“. Aus dem heraus nimmst du den Mann wahr, der sich nicht mehr bei dir meldet.

Und nicht weil er sich nicht mehr meldet, glaubst du, es läge an dir, sondern weil all die Fragen und Gedanken da sind, mit denen du dich selbst anzweifelst.

Während du dir diese nagenden Fragen stellst, macht es plötzlich „Pling“ und du bekommst eine super nette Nachricht von ihm. Er entschuldigt sich, dass es so lange gedauert hat und sagt dir den Grund, woran es lag. Du bist erleichtert, also so wirklich erleichtert. Du atmest auf und da ist wieder Freude in dir.

Und was passiert wenig später?

Du zweifelst dich an, wie du ihn denn so in Frage stellen konntest. Die Fragen „Was habe ich nur falsch gemacht?“ werden jetzt abgewechselt von „Warum stelle ich mich denn immer so an? Es ist doch alles gut. Bleib doch mal locker, man.“ Was jetzt geschieht ist, dass der tiefliegende Glaubenssatz „Ich bin nicht gut genug“ erneut Futter bekommt.

Das tust du natürlich nicht absichtlich, das geschieht nicht bewusst. Vielmehr geschieht das aus deinem aufrichtigen Wunsch heraus, endlich entspannt und glücklich eine Beziehung mit einem Mann genießen zu können.

Doch wie soll diese Beziehung denn überhaupt aussehen? Wie ist der Mann, der dir wirklich guttut? Ist es der, der plötzlich nichts mehr von sich hören lässt?

“Nein!”, sagst du da bestimmt.

Doch jetzt mal Hand auf´s Herz.

Geht es wirklich darum, wann er sich meldet? Wenn du erlebst, dass ein Mann sich plötzlich nicht mehr meldet und sich am Ende alles in Wohlgefallen auflöst, dann wünschst du dir, von Anfang an locker damit umgehen zu können. Oder?

Oh man, das scheint ja ganz schön vertrackt zu sein. Wie du es drehst und wendest, es scheint kompliziert. Wenn er sich nicht meldet, bin ich sauer und unsicher. Meldet er sich wieder und ich weiß, es hat nichts mit mir zu tun, wäre ich gerne von Anfang an locker und entspannt gewesen.

Warum ist das denn so? Geht es nicht auch leichter?

Es ist so kompliziert, weil du es von ihm abhängig machst. Im Umkehrschluss wird es viel einfacher, wenn du dich dir selbst zuwendest. Doch wie geht das? Indem du dich selbst fragst.

Jetzt sagst du wahrscheinlich: “Ja, aber das tue ich doch. Ich frage mich doch: Was habe ich falsch gemacht?” Ja, du fragst, doch du fragst nicht dich selbst. Denn die Frage heißt ja: Was habe ich – bezogen auf ihn – falsch gemacht?

Wenn du dich selbst fragst, lautet die Frage in etwa so: Was macht es mit mir, dass er sich nicht mehr meldet? Oder auch: Wie finde ich das jetzt, nichts mehr von ihm zu hören?

Jetzt holst du dich sozusagen selbst ab. Und das ist zutiefst liebevoll.

Das Tolle ist, wenn du dir selbst liebevoll begegnest, haben Glaubenssätze nicht mehr so eine Kraft. Ich würde sogar sagen, sie verlieren dann völlig ihre Macht über uns. Vielleicht spürst du schon den Unterschied hier in diesem Post, wie hart die Fragen klingen, die oben stehen und wie weich und sanftmütig es wird, wenn du die Frage an dich selbst richtest.

Du machst dir mit der Frage an dich selbst Weg frei, herauszufinden, was du wirklich willst und was dir wirklich guttut. Wer weiß, vielleicht kommst du sogar zu dem Schluss, dass du das gar nicht schlimm findest, dass ein Mann sich länger mal nicht meldet.

Vielleicht ist deine Antwort auch, dass dir das zu unangenehm ist, wenn der andere plötzlich in der Versenkung verschwindet.

Wichtig ist jetzt, dass du das aus dir selbst heraus erfahren hast und nicht gesteuert bist von negativen Glaubenssätzen. Das wiederum macht es dir viel leichter, herauszufinden, welcher Partner dir wirklich guttut.

Wenn du mehr dazu erfahren möchtest und wenn du mehr über dich erfahren möchtest, dann hast du am kommenden Sonntag Gelegenheit dazu.

Im Liebe lernen ~ Workshop gehen wir gemeinsam der Frage nach „Wie finde ich einen Partner, der mir guttut?“.

Von 11:00 bis 15:00 Uhr leite ich dich durch eine Reise, bei der du dir selbst begegnest und für dich glasklar herausfindest: Damit ist jetzt Schluss und das will ich haben! 😊

Das wird spannend, entspannend und wird sehr viel Spaß machen.

Ach ja, du erfährst dann natürlich auch noch, WO du ihn treffen kannst. Doch erst klären wir das WIE … 🥰

Ich freue mich auf dich!

Deine Jivana

P.S.: Dein Workshop Ticket wird dir komplett bei den Meditationswochen angerechnet. Folge einfach diesem Link zum Workshop Ticket: https://liebe-lernen.online/workshop-partner-finden/

Lass emotionale Abhängigkeit nicht länger dein Leben bestimmen

Lerne in meinem Coaching Programm, wie du …  

  • dich selbst genauso liebst, wie du dir das von einem Mann wünschst.
  • Dadurch deine emotionale Abhängigkeit überwindest.
  • In der Folge einen Mann loslassen kannst.
  • Alte Mustern hinter dir lässt und Vertrauen in die Liebe gewinnst.
  • Ein stabiles Selbstwertgefühl entwickelst und dich selbst achtest.
  • anziehend für Partner wirst, die wirklich zu dir passen. 

Vereinbare jetzt eine Gratis-Beratung und unternimm den ersten Schritt in deine emotionale Freiheit.

Gratis beraten werden und endlich emotional frei sein.

Ich helfe dir, dich selbst zu lieben und so anziehend für Partner zu werden, die wirklich zu dir passen.

Coach für The Work of Byron Katie (vtw)

Humanistische Trainerin (Sammasati)

Gründerin von Liebe lernen

Erfahrungen & Bewertungen zu Jivana Lohr

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.