Wünschst du dir eine Liebesbeziehung auf Augenhöhe, möchtest du dich emotional frei und unabhängig fühlen? Dann wird es Zeit, dein verletztes Inneres Kind kennenzulernen.

Da ist gerade entweder gar kein Mann in deinem Liebesleben. Oder einer, von dem du dich überhaupt nicht angenommen und wirklich geliebt fühlst. Der dich einerseits auf Abstand hält, dich aber auch nicht gehen lässt. Du bist seine Affäre. Und das vielleicht sogar schon jahrelang.

Ist es gerade so bei dir? Dann wird es wahrscheinlich auch so sein, dass du dem anderen nicht sagst, was du wirklich von ihm möchtest oder von ihm brauchst. Sondern es entweder runterspielst, dass du überhaupt etwas brauchst oder ihm Vorwürfe machst.

Was dahintersteckt ist die Angst, vom anderen zurückgewiesen, abgelehnt und verlassen zu werden. Es ist die Angst vor Verletzung also. Heißt, dein verletztes Inneres Kind meldet sich bei dir.

Dass wir uns dem anderen nicht wirklich offenbaren ist eine Schutzfunktion, die aus dem verletzten Inneren Kind stammt.

Es ist der kindliche Anteil in dir, der einst tatsächlich durch Zurückweisung und Ablehnung verletzt wurde und heute in dir als Erwachsene noch immer aktiv ist. Das führt dazu, dass du dich emotional nicht frei fühlst.

Gerade in Liebesbeziehungen versuchen wir durch diesen vermeintlichen Schutz unsere Wunden zu verbergen. Doch dies gelingt meistens nicht. Der andere spürt unbewusst, dass hier etwas nicht stimmt und reagiert entsprechend darauf. Meistens ist dann sein eigenes verletztes Inneres Kind aktiv.

Er beginnt sich zu verteidigen oder startet einen Gegenangriff und so kommt es zu Streit und Konflikt. Oder er verhält sich für unser Gefühl unsensibel, weil er gar nicht auf unsere Wünsche eingeht. Und dann fühlen wir uns nicht gesehen und unser verletztes Inneres Kind wird noch aktiver in uns.

Wie kommt es nun zu diesen emotionalen Verletzungen des Inneren Kindes? Wie zeigen sie sich und wie können wir sie im Erwachsenenalter heilen?

Lass uns da mal genauer hinschauen.

Auf die ein oder andere Weise haben wir alle die Erfahrung als Kind von physischer oder emotionaler Verlassenheit gemacht.

Da das Verlassen werden in einem Kind die Angst erzeugt, nicht versorgt zu sein und es ihm dadurch ums Überleben geht, sind diese Erfahrungen besonders überwältigend für ein Kind. Gerade weil diese Erfahrungen so überwältigend sind, brennen sie sich sozusagen in unser Unterbewusstsein ein.

Diese Erinnerung an die vergangenen Erfahrungen bleibt ein Leben lang in dir gespeichert. Werden diese Erinnerungen nun in dir wach gerufen und bist du dir dessen nicht bewusst, ist es dir nicht möglich, dich emotional frei zu fühlen. Du fühlst dich also nicht wegen dem anderen nicht emotional frei, sondern wegen der alten Erfahrungen in dir. Das Kind, dass du damals warst, ist heute noch als verletztes Inneres Kind in dir vorhanden. Das gilt es, dir bewusst zu machen.

Wenn wir in Liebesbeziehungen Verlust oder Zurückweisung erfahren, wird also diese überwältigende Verlassenheitserfahrung von damals wieder aktiviert. Das führt dazu, dass unsere Überlebensmechanismen wieder anspringen.

So kann es mitunter zu hoher Aktivierung des Körpers kommen, was sich z.B. durch inneres Zittern bemerkbar macht und sich sehr unangenehm anfühlen kann.

Die Angst vorm Verlassen werden, die Angst also, das Alte wieder zu erleben, ist meistens der Grund, warum uns in Liebesbeziehungen wiederfinden, in denen keine wirkliche Nähe stattfinden kann. Das ist z.B. in einer Affäre, in On & Off Beziehungen, in Freundschaft plus, u.ä. der Fall.

Wir sind dann lieber alleine oder in Beziehungen, die entweder sehr unspektakulär sind. Oder in denen es zu ständigen Dramen und Konflikten kommt, nur um wirkliche Nähe und somit Vertrauen vermeiden zu können. Denn das haben wir ja als Kind getan, unseren Eltern oder nahen Bezugspersonen ja geradezu blind vertraut. Und dann die Erfahrungen gemacht, dass sie doch nicht für uns da sind.

Natürlich läuft das unbewusst ab.

Da für dein Inneres Kind genau da die Zeit stehen geblieben ist, in der die Wunde entstanden ist, erlebt es jeden Ansatz des Verlassenwerdens vom anderen als Wiederholung der damaligen Situation. Und so wird aus dem einst fröhlichen unbeschwerten Kind ein verletztes Inneres Kind.

Deswegen kann der Verlust des Mannes, der da gerade in deinem Leben ist, dir so sehr den Boden unter den Füßen wegreißen. Oft reicht da schon der drohende Verlust.

Denn aus Sicht des verletzten Inneren Kindes verlierst du nicht nur den Mann, sondern immer auch Mutter oder Vater.

Und das wiederum bedeutet, dass du dich in deiner Existenz total bedroht fühlst, denn das Kind braucht die Bezugspersonen, um zu überleben.

Wenn wir als Kind die Erfahrung von Vernachlässigung gemacht haben, ist das die Erfahrung von nicht bekommen, was wir wollen. Das ist bei sehr vielen Frauen der Fall, damit bist du auf jeden Fall nicht allein. Und ebenso ist es die Erfahrung vieler Männer.

Das ist ein wesentlicher Grund, warum es so viele Affären, On & Off Beziehungen und unverbindlichen Freundschaft plus Geschichten gibt.

In Beziehungen solcher Art kannst du vortrefflich diese alte Wunde immer wieder erneut berühren, wenn der Mann sich nicht für dich entscheidet und du wieder nicht bekommst, was du willst.

Wir tun dann alles dafür, dass das möglich wird, bzw. tut das verletzte Innere Kind alles dafür, dass das möglich wird und reinszeniert somit immer neu die alte Erfahrung.

In Momenten zum Beispiel

  • in denen der andere uns nicht zuhört,
  • nicht auf unsere Nachrichten eingeht,
  • sich nicht bei uns meldet,
  • das Wochenende bei ihr verbringt,
  • lieber mit seinen Freunden noch was trinken geht, als den Abend mit uns zu verbringen
  • er uns am Morgen nicht in den Arm nimmt,

wird die alte Erfahrung der Vernachlässigung aktiviert.

Und weil die Aktivierung so hoch ist, ist es uns nicht möglich, nicht mehr an ihn zu denken, aufzuhören ständig auf´s Handy zu gucken und wahrscheinlich irgendwelche Kontrollaktionen durchzuführen. So entstehen die verzweifelten Versuche, dass Unkontrollierbare doch noch irgendwie kontrollieren zu können.

Wir fühlen uns total in den Bann gezogen und haben nur noch einen Wunsch: endlich emotional frei zu sein von diesem Mann. An diesem Punkt angekommen, fangen viele Frauen an, sich obendrein auch noch durch Selbstvorwürfe fertig zu machen. Harte Urteile wie “Ich bin nicht liebenswert”, “Mit mir kann man/Mann nicht zusammensein”, “Ich habe es nicht verdient, geliebt zu werden” und Schuldzuweisungen wie “Ich hätte es besser machen müssen”, “Wäre ich doch nicht so ausgerastet letztens”, “Ich hätte ihn in Ruhe lassen sollen”, u.ä. machen dir dann die Situation noch unerträglicher.

An dieser Stelle ist ganz wichtig zu verstehen: Dich trifft keine Schuld!  Damals hattest du keine Wahl. Du konntest nicht sagen: “Och nö, lasst mal, diese Erfahrung möchte ich jetzt aber nicht machen.” Du bist diesen Erfahrungen als Kind ausgesetzt worden. Du kannst nichts dafür, dass es so in dir ist! Ganz wichtig, dir das bewusst zu machen.

Dazu kommt, dass je nachdem, wie du das in der Kindheit erlebt hast, sich bei dir ein ganz individuelles Vernachlässigungsmuster geformt hat. Dadurch entstehen ganz bestimmte Triggerpunkte. Die können bei jedem woanders liegen.

Wichtig ist zu wissen, dass in Liebesbeziehungen, egal welcher Art, diese Punkte treffsicher vom anderen berührt werden.

Einmal, weil wir den anderen eh durch unsere Erfahrungsbrille sehen, verlassen und vernachlässigt worden zu sein.

Und weil wir nicht zufällig auf den anderen gestoßen sind, sondern die Beziehung mit ihm eingehen, um an unsere Wunden zu kommen.

Und das ist nun der entscheidende Punkt.

Heute hast du die Wahl!

Du kannst dich darüber beklagen, dass der andere sich dir gegenüber so scheinbar lieblos verhält und von ihm wollen, dass er sich ändert und dich liebt.

Und damit dann das Verlassen und Vernachlässigt werden immer wieder neu inszenieren und in der Folge wütend oder depressiv sein oder dich selbst in den Wahnsinn treiben.

Oder du erkennst, dass du nun, also heute im Erwachsenenalter, Regisseur und Hauptdarsteller zugleich in dieser Inszenierung bist. Und dass sich dieses Leid und die Geschichte deiner Verlassenheit und Vernachlässigung so lange wiederholen wird, bis du sie heilst.

Worauf es dabei ankommt erfährst du in meinem Blogbeitrag Das Geheimnis über deine Vergangenheit und Kindheit.

Jivana Lohr

Coach für The Work of Byron Katie

Spirituelle Trainerin

Gründerin von Liebe lernen