In meinen 20er Jahren morgens oft mein erstes Wort Schei…. Einen Grund gab es immer, meistens weil ich verschlafen hatte. Mich selbst zu verurteilen, andere zu verurteilen und verurteilt zu werden, war für mich so normal, wie vor dem ersten Kaffee Schei… zu sagen. Mit Glück hatte das jedenfalls nichts zu tun.

„Grübelst du schon wieder?“

“Machst du dir schon wieder Sorgen?”

“Willst du schon wieder abnehmen?”

“Stopf dich nicht schon wieder so voll!”

“Nie kannst du mal zufrieden sein!”

“Boar, wie du guckst, das sieht ja schlimm aus!”

Gängig und normal, dass ich das hörte. Von meinem Freund, von meiner Familie, von Freunden. So war das halt.

War ich glücklich? Falsche Frage. Wusste ich, was glücklich sein ist? Nein.

Als dann mit Ende 30 nach vielen Jahren die Beziehung zu meinem Freund zu Ende ging, war das ein Segen. Ich dachte, wir würden gemeinsam alt werden und dementsprechend riss mir die Trennung den Boden unter den Füßen weg UND brachte mich auf meinen Weg. Einem Weg zu mir selbst, dem ich bis heute treu geblieben bin. Einem Weg, auf dem ich mir immer und immer wieder Unterstützung geholt habe und mich habe begleiten lassen hin zu mir selbst. Und das heute auch nach wie vor tue. Und das ist der erste wichtige Punkt:

Bleibe auf dem Weg zu dir selbst

Wenn du das hier liest, wirst du dich mit Sicherheit auch schon therapeutisch, in Beratung oder Coaching begleiten haben lassen und mit Sicherheit auch schon einige wichtige Erkenntnisse gemacht und Veränderungen herbeigeführt haben. Und ganz wichtig ist jetzt, dranzubleiben.

Es kommt immer wieder mal vor, dass ich Menschen höre, die sagen: “Ich habe jetzt dieses Jahr schon 2 Kurse besucht und es hat sich nichts geändert. Ich lass das jetzt sein und bleibe alleine.”

Das tut mir in der Seele weh, wenn ich das höre, denn du gibst damit dich selbst auf. Das ist das eine. Das andere ist: Schau mal, auf wie viele Jahre du zurückblickst. Ich erzähle in diesem Artikel, dass die Trennung ein Segen war. Mit 30! Das sind 30 Jahre, die ich da ohne ernsthaften Weg zu mir selbst verbracht hatte.

Will sagen, wenn du heute auf deinem Weg bist, dann geht es um ein paar Jahrzehnte Datenmüll, die da in deinem Unterbewusstsein abgespeichert sind und deinem Glück heute im Wege stehen. Da braucht es schon eine Weile, bis du da mal aufgeräumt hast. Eine gute Gelegenheit dazu ist meiner kostenfreien 5-Tage-Happiness-Challenge: https://liebe-lernen.online/happiness-challenge

Der zweite wichtige Punkt ist:

Bleibe dir selbst treu

Nun, ich war jung und brauchte die Liebe 😉 nachdem die Trennung so richtig durch war. Also suchte ich und suchte und suchte und fand mich in einer Reihe von Affären mit Männern wieder, die sich alle nicht auf mich einließen, weil sie alle in irgendeiner Weise nicht frei waren. Die meisten von ihnen hatten noch ein oder mehrere andere Frauen.

Warum zog ich ausgerechnet diese Männer an oder warum zog es mich ausgerechnet zu ihnen hin? Die Gründe sind vielschichtig. Doch eines ist sicher. So untreu diese Männer ihrer Frau und ihren Frauen gegenüber waren, so untreu war ich mir selbst gegenüber.

Bist du in einer Affäre? Ist es dir egal, ob der Mann eine oder mehrere Frauen hat? Sagst du dir, ist doch seine Sache und die seiner Frau, dass er untreu ist? Geht dir dein Herz auf, wenn wieder einer dieser Momente ist, der so scheint, als würde er sich jetzt endlich für dich entscheiden und seine und die anderen Frauen für dich verlassen? Und schlägt die Tür deines Herzens schlagartig zu, wenn du erneut erkennen musst, dass ganz genau das NICHT der Fall ist?

Ich selbst bin im Nachhinein tief beeindruckt wie konsequent ich diese Art von Suche nach meinem Glück in jeder Affäre wieder von vorne begonnen habe, mit dem Ergebnis mich immer wieder neu selbst zu verletzten. Wisse: Du suchst dich selbst und auf dem Weg zu dir verlässt du dich immer wieder und gehst fremd. Und zwar mit einem Mann, der dir genau das spiegelt. Und das trifft jetzt nicht nur auf Affären, sondern auf alle Beziehungsformen zu. Womit wir beim 3. wichtigen Punkt sind:

 „Dein Partner ist dein Spiegel. Abgesehen davon, wie du ihn wahrnimmst, existiert er gar nicht für dich.“ ~ Byron Katie

Genau, in Wirklichkeit nimmst du den anderen gar nicht wirklich wahr, zu sehr bist du mit dir selbst beschäftigt und damit, was wie wann warum der andere in DIR auslöst.

Ich war immer die perfekte Zuhörerin für den jeweiligen Affären Mann und im Bett war es mir wichtig, dass es ein besonderes Erlebnis wird. Alles konnte er mir erzählen. Um mich ging es dabei selten. Ebenso nicht im Bett.

Und warum tat ich das? Wirklich für ihn? Weit gefehlt. Ich tat es, weil ich ihn damit ködern wollte. Und ich tat es, weil ich das alles gerne selbst erlebt hätte. Einen Mann, der mir der perfekte Zuhörer ist und mich im Bett begehrt und verwöhnt.

Und wo ist da jetzt der Spiegel? Ganz einfach: Mich hat es in Wirklichkeit nicht interessiert, wie zuhören und Sex für ihn waren. Ich tat es nicht um seiner selbst Willen, ich tat es „um zu …“

  • Um ihn für mich zu gewinnen
  • Um ihn zu beeindrucken
  • Um die einzige wichtige für ihn zu sein

Um zu … halt.

Und er? Er nahm das Zuhören, er nahm den Sex, er nahm die Zeit mit mir, um zu …

  • Um sich ausquatschen zu können.
  • Um sich zu befriedigen.
  • Um nicht alleine zu sein

Um zu … halt.

Und genau das hat er mir gespiegelt. Erkennst du dich wieder? Möchtest du das Gespiegelt werden noch mehr und tiefer verstehen können? Dann komm zu meiner kostenfreien 5-Tage-Happiness-Challenge: https://liebe-lernen.online/happiness-challenge

 

Ich mache selten Versprechungen.

Doch in diesem Fall sehr gerne. Ich verspreche dir, wenn du diese 3 Punkte, dir

a). eingestehst

b). änderst

c). nach ihnen lebst,

also auf deinem Weg bleibst, dir selbst treu bleibst und erkennst, dass dein Liebesleben eine riesen Projektionsleinwand ist, geht es gar nicht anders als glücklich zu sein. Denn dann bist du bei dir, innerlich frei, in innerem Frieden – das sind die wichtigsten Voraussetzungen, dein Glück in dir selbst erfahren zu können. Und was noch ganz wichtig ist: Lass dich dabei begleiten. Du musst das nicht alles alleine für dich hinkriegen. Alleine hast du dich ja wahrscheinlich oft genug gefühlt in den letzten unglücklichen Liebesbeziehungen.

Lass dich begleiten von Menschen, die auf dem gleichen Weg sind wie du. Menschen, die wissen wie es dir geht, die dich verstehen, die dir Mitgefühl entgegenbringen. Menschen, die du verstehen kannst, denen du dein Mitgefühl entgegenbringen kannst.

Weißt du, auch wenn dein Liebesleben bislang noch so schwierig und verkorkst war, wie ich es bei mir gerne nenne, mit dir, mit uns ist nichts falsch und du hast nichts falsch gemacht. Du hast nur immer wieder gedacht, so dein Glück finden zu können.

Du warst in bester Absicht unterwegs, du warst auf der Suche nach deinem Glück.

Und wenn du diese 3 Punkte hier beherzigst und diese Wege gehst, dann wirst du erkennen, dass du viel näher dran bist an deinem Glück als du dir vorstellen kannst. Es ist da, ganz nah bei dir und es ist in dir und wird dich nie verlassen.

Wenn du das erkennst, dann erkennst du auch, dass du dich jederzeit dazu entscheiden kannst, glücklich zu sein. Jetzt, hier und in diesem Moment oder vielleicht auch erst morgen oder gar nicht – du entscheidest.

Darf ich dir zeigen, wie das geht? Möchtest du das von mir lernen?

Dann komm noch schnell in meine 5-Tage-Happiness-Challenge. Die Anmeldung ist geöffnet, die Facebook Gruppe füllt sich und am 11. November 2019 starten wir.

Wie du in der Liebe wieder zur Ruhe kommen und dein Glück neu entdecken kannst!

Bist du das?

  • Ich will die Selbstliebe in mir stärken und mich dabei selbst näher kennenlernen …
  • Ich will Glaubenssätze und Überzeugungen überprüfen und loslassen …
  • Ich will meine Muster erkennen und meine innere Wahrheit erforschen …
  • Ich will wirklich aufhören, im Außen nach Glück zu suchen
  • Ich will lernen, wie ich Glück in mir selbst finden kann …

Wenn du dich darin erkennst, dann klicke jetzt auf diesen Button!

Achtung: Die Anmeldung schließt am 11. November 2019

Ich freue mich darauf, dich schon bald persönlich beraten zu dürfen!

Coach für The Work of Byron Katie

Spirituelle Trainerin

Gründerin von Liebe lernen