Mal angenommen, da ist gerade ein Mann in deinem Leben, in den du dich verliebt hast und mit dem du dir wünscht, zusammen zu kommen. Mal angenommen, dieser Mann hat dir auch schon gesagt, dass er dich toll findet und dass ihr euch unbedingt wiedersehen müsst. Vielleicht habt ihr auch schon einen Zeitraum vereinbart, wo und wann das stattfinden soll.

Dann geschieht Folgendes – bei dir: Du hast nichts anderes mehr im Sinn als diesen Mann, dieses Treffen und richtest ALLE deine Energie auf ihn. Richtig?

Und wenn er auch in dich verliebt ist, tut er das Gleiche. Doch was, wenn er das nicht tut?

Dann geschieht, wozu wir Frauen neigen, zumindest viele von uns. Wir halten uns an den – verhältnismäßig – kleinen Momenten fest, in denen es so schien als sei er auch in uns verliebt.

– dieses Funkeln in seinen Augen als wir uns da einmal angesehen haben.

– seine Nachricht, dass er mich auch vermisst.

– das Küsschen, das er mir per Whatsapp geschickt hat.

– sein Halbsatz, in dem sich eine Idee für eine gemeinsame Zukunft versteckt hat.

– dass er immer sofort auf meine Nachrichten antwortet. Wobei der Inhalt in dem Fall nebensächlich ist.

– etc.

Und da halten wir dran fest, auch wenn dieses Verhalten von ihm nun schon einige Wochen her ist. Es zählt nur, dass es vorgekommen ist, nicht wie oft und auch nicht, wie lange es schon her ist.

„Wenn einer nichts von mir will, dann verhält der sich doch nicht so“, denken wir dann.

„Doch, tut er!“, ist meine Antwort darauf. Sicher, wir Frauen würden das so nicht tun. Wir wollen ja immer, dass es gleich klar ist und behaupten von uns, dass wir einen Mann nie so zappeln lassen würden. Und das tun wir auch nicht, ganz im Gegenteil. Wir sind da sehr direkt – Männern gegenüber, die uns wollen, die wir aber nicht wollen. Und warum sind wir da so direkt? Weil die uns auf die Nerven gehen.

Komm, sei ehrlich! Wenn du zu den Frauen gehörst, die in ihrer Lebensmitte angekommen ist und rückblickend feststellt, dass ihr Liebesleben so aussieht: Männer, die ich will, wollen mich nicht und Männer, die mich wollen, will ich nicht. Dann kennst du das, dass du genervt von denen bist, die keine Ruhe geben, weil sie dich wollen.

Und weil die uns auf die Nerven gehen, sind wir auch ziemlich schnell dabei, es ihnen unmissverständlich klar zu machen, dass wir nichts von ihnen wollen. Es geht uns also nicht um den anderen, sondern darum, endlich unsere Ruhe zu haben. Und wenn der das nicht verstehen will und immer wieder schreibt oder anruft, na dann ist es halt irgendwann mal dran, biestig und zickig zu werden. Dann klappt das schon.

Männer sind da anders. Wenn du willst, dass ein Mann dir unmissverständlich klar macht, dass er nichts von dir will, dann musst du dem schon so richtig auf´n S… gehen. Das ginge dann aber auch schon in Richtung Stalking.

Wenn du den Kontakt auf eine Weise hältst, die im Rahmen ist, dann wird der dir das nicht direkt sagen, vor allem nicht, wenn er längst geschnallt hat, dass du in ihn verliebt bist. Und warum nicht? Weil er dir nicht weh tun will.

Der findet dich ja nicht doof, oder so. Der will dich nur einfach nicht. Und wenn er dir das direkt sagt, dann befürchtet er, er bekommt den Schmerz ab, den er in dir auslöst. Er befürchtet, dass du ihn dann damit konfrontierst. Und auch das noch nicht mal. Einfach schon das Wissen, dass es dir weh tun wird, reicht, dass er es dir auf die sanfte Weise begreiflich machen will. Und wie? Durch sein Verhalten.

Und wie sieht das aus?

– er meldet sich von sich aus nicht.

– er reagiert nur noch auf dich, statt initiativ zu werden.

– er zeigt sich auf Facebook mit anderen Frauen.

– er erkundigt sich nicht nach dir.

– wenn du dich wochenlang nicht meldest, kommt auch von ihm nichts.

– wenn ihr euch zufällig trefft, hat er gerade keine Zeit.

– etc.

Zu mir hat mal ein Affären Mann gesagt, nachdem ich alle anderen Anzeichen, dass er wohl nicht ernsthaft an mir interessiert ist, ausgeblendet habe:

“Du bist eine attraktive Frau, du kannst jeden anderen haben.”

Und ich dachte so: „Oh.“ Mehr nicht.

Mir war schon klar, dass ein Mann, der mich wirklich will, nicht so doof ist und mich darauf aufmerksam macht, dass er nicht unbedingt meine erste Wahl sein muss.

Dennoch: Die Affäre ging noch monatelang weiter. Warum? Weil ich mich an seinem Verhalten festgebissen und das als „Er will mich doch, sonst hätte er ja nicht, …“ immer wieder interpretiert hatte.

Kannst du aus seinem Satz lesen, dass da drin steht: „Ich will dich nicht“?

Das ist es, was er mir gesagt hat, nachdem alle seine Verhaltensweisen nicht ausreichten, um mir das klar zu machen. Und er hat es in einem Moment gesagt, als wir auf dem Weg waren, uns mit anderen zu einem Spieleabend zu treffen. Also eine Unternehmung, die Paare üblicherweise und Affären äußerst unüblicherweise miteinander machen.

Message verstanden?

Übersetzt sollte dieser Satz heißen: Ich will nicht mit dir zusammen sein. Wir treffen uns jetzt zwar mit anderen und gehen da gemeinsam hin und wir werden auch wie so oft danach die Nacht miteinander verbringen, doch ich will nicht dein Partner sein!

Nun stell dir mal vor, er hätte mir das so gesagt. Klar, das wäre eindeutig gewesen, doch für den weiteren Verlauf des Abends längst nicht so geschmeidig, wie die erste Variante. Insgeheim hofft ein Mann, dass du die Message, die in seinem Verhalten steckt, lesen kannst. Und wenn du das nicht kannst und unbeirrt weiter an dem Mann dran bleibst, dann ist das nicht wirklich attraktiv. Und smart ist das auch nicht.

Wenn ein Mann sich dir gegenüber auf eine Art und Weise verhält, die nicht danach schreit, dass er um dich kämpft, dass er an dir dran ist, dann will der nichts von dir!

Sorry, dass ich das jetzt mal so direkt sagen muss, doch ich möchte dir gern die Gelegenheit geben, dich aus dieser Illusion zu befreien. Denn dazu neigen wir Frauen ja auch, uns ewig und 3 Tage an ein und demselben Mann festzubeißen.

Wenn der dich wirklich will, dann lässt der dich die Wochenenden nicht alleine verbringen, dann schert der sich darum, was du machst. Und warum tut er das? Weil er nicht will, “dass ein anderer Mann schneller ist als er”. O-Ton eines Mannes, der sich mal sehr um mich bemüht hat. Den wollte ich nur nicht. Was ich mit dem gemacht habe, kannst du dir ja jetzt vorstellen. Habe ich oben ja bereits beschrieben.

Also, ich fasse mal zusammen:

Du willst einen Mann und weißt nicht, wo du dran bist bei ihm. Er zeigt dir nicht wirklich, dass er dich auch will. Da gibt es ein paar Anzeichen, doch die führen eher in die Irre, als dass sie dir Klarheit geben.

Klare Antwort: Der will dich nicht, sonst sähe das anders aus. Meine Empfehlung: Höre einfach auf, mit ihm in Kontakt zu gehen.

Frage dich stattdessen, warum du dich an den Zeichen, die dir ein Mann gibt, an den kleinen Häppchen, die du von ihm bekommen hast, so sehr festhältst.

Kann es sein, dass dein Selbstwertgefühl nicht ganz so stabil ist? Kann es sein, dass ein Mann, der sich nicht offen zu dir bekennt und dir zeigt, dass er dich will, äußerst attraktiv für dich ist, weil es da etwas zu gewinnen gibt? Nämlich den Kampf um ihn?

Kann es sein, dass gerade ein Mann, der nicht zulässt, dass du ihm zu nahe kommst, dich dein Nähebedürfnis erst so richtig spüren lässt?

Könnte es vielleicht auch sein, dass du dir gerade deswegen immer Männer aussuchst, die dich nicht wirklich wollen, weil du ansonsten erleben würdest, wie viel Angst und Abwehr du eigentlich in dir trägst, dich auf einen anderen wirklich einzulassen?

Also auf mich trifft das zu und ich habe erlebt, dass das sehr heilsam ist, das für mich herauszufinden. Es hat mich auch in die Lage gebracht, mich nicht mehr in Affären verlieren zu müssen, sondern beginnen zu können, meinen eigenen Wert zu erkennen und in der Folge mein Liebesleben so zu gestalten, wie ich das möchte.

Und das sieht zur Zeit so aus, dass ich es in Ruhe und Frieden mit mir selbst lebe, ich gelernt habe mich auf mich selbst einzulassen, vor allem auch dadurch, dass ich mir, den Männern und all dem, was in den vielen vergangenen Jahren geschehen ist, vergeben habe. All das und noch viel mehr innere Heilung macht es mir möglich, mich nun auch wieder einem Mann gegenüber zu öffnen und mich in wirklichem tiefen Einlassen zu üben.

Denn das ist es, worum es im Kern hier geht:

Dich wirklich auf dich selbst und den anderen einlassen zu können.

Glaubst du, du kannst das bereits? Wenn du dich in diesem Blogartikel hier wiedererkennst, wahrscheinlich wohl eher nicht. Das ist nicht schlimm, mit dir ist ja deswegen nichts verkehrt. Die wenigsten können das, sich wirklich auf sich selbst und den anderen einlassen. Deswegen gibt es so viele Affären Frauen, Affären Männer und alle möglichen anderen Liebesbeziehungen, die keine wirkliche Tiefe haben.

Sich darin zu üben, diese Tiefe lernen zu wollen, ist sehr erfüllend, wie ich es selbst erfahre. Vor allem jetzt in der zweiten Lebenshälfte. Die Hälfte deines Lebens ist rum. Nun hast du die Gelegenheit, all deine Erfahrungen in Weisheit zu verwandeln. Und dann kannst du am Ende dieser zweiten Lebenshälfte auf dein Liebesleben zurückblicken und sagen: „Oh wow, dafür war das alles gut. Dafür habe ich all die Erfahrungen in meinem Liebesleben gemacht, um dann in die reife, weise Frau zu wachsen, die mit einem Mann an ihrer Seite, tiefe verbundene Liebe erfährt.“

Und wenn du dir das für dich wünscht, dann bewirb dich bei mir für eine meiner kostenfreien Coaching Sessions und wir finden gemeinsam heraus, was genau er dir sagen will und wie du damit umgehen kannst, damit du aus der Verwirrung endlich aussteigen kannst.

Finde mit meiner Hilfe die Liebe in dir selbst und ziehe dadurch 

Männer an, die frei für dich sind UND die du willst!

Bist du das?

  • Ich bin bereit, meine Selbstliebe zu stärken und mich dabei selbst näher kennenzulernen …
  • Ich habe die Bereitschaft, belastende Gedanken zu überprüfen und mich auf einen meditativen Prozess einzulassen …
  • Ich bin bereit, zu erkennen, welches Muster sich bei mir wiederholt und mich auf meine innere Wahrheit einzulassen …
  • Ich habe die Bereitschaft, wirklich etwas in meinem Liebesleben zu verändern und zu lernen, mich einzulassen …
  • Ich bin bereit, in mich und meine persönliche Entwicklung Zeit und Geld zu investieren und Engagement aufzubringen, um meine Ziele zu erreichen …

Wenn du dich darin erkennst, dann klicke jetzt auf diesen Button!

Achtung: Nur noch wenige Termine frei in der nächsten Zeit!

 

Ich freue mich darauf, dich schon bald persönlich beraten zu dürfen!

Coach für The Work of Byron Katie

Spirituelle Trainerin

Gründerin von Liebe lernen